Spirituelle Geburtsbegleitung


Spiritualität bedeutet Geistigkeit. Die Kräfte von Himmel und Erde wirken zusammen. Die Kräfte der Natur werden berücksichtigt und der ureigene Rhythmus und ihre Gesetzmässigkeiten werden respektiert.

 

Die spirituelle Geburtsbegleiterin schöpft aus der Quelle ihres Urwissens. Auch in früheren Zeiten gab es weise Frauen. Diese wussten die Kräfte der Natur und der Elemente zu nutzen. Ihr grosses Wissen um Gesundheit und Krankheit hat vielen Menschen geholfen. Dieses Wissen ist über Generationen verloren gegangen. In der Ausbildung zur spirituellen Geburtsbegleiterin knüpft man an dieses Wissen an.

 

Die spirituelle Geburtsbegleiterin gibt den Kindern die Möglichkeit, als wache Seele auf die Erde zu kommen. Durch die spirituelle Geburtsbegleiterin werden sie von Anfang an helfende Hände zur Seite haben, die sie in ihrem Licht erkennen und unterstützen.

Einzelbehandlung / Beratung


Wann hilft die spirituelle Geburtsbegleitung?

  • Blockaden lösen, die Sie in einem Weiterkommen in der Lebensgeschichte hindern
  • Heilung des monatlichen Zyklus und der Fruchtbarkeit
  • Bei verschiedenen Komplikationen in der Schwangerschaft
  • vorzeitige Wehen
  • Fruchtwassermenge regulieren
  • Wachstumsstörung des Kindes regulieren
  • Steisslagen sind zwar keine Komplikationen, doch wird heute leider fast kein Kind mehr in Steisslage spontan geboren. Desshalb gebe ich dem Kind mit energetischen Übungen die Möglichkeit, sich in Kopflage zu drehen.
  • Terminüberschreitung
  • Geburtstraumalösung  
  • Meridianausgleichsmassage 
  • Ausgleich der Energiezentren im Körper  
  • Innere Kommunikation 
  • Meditation

Behandlungen bei unerfülltem Kinderwunsch, im Gespräch, in der Meditation, mit  Sita Mudras, findet die Frau Zugang zu ihrem Frausein. Anstatt sich Alles von Aussen zu holen (d.h. Sterilisationsbehandlungen, Hormone usw), findet sie in der bedingungslosen Liebe, in der Dankbarkeit den Weg zu sich selbst. Sie ist nicht mehr Aussenorientiert, sondern findet ihr Licht, ihre Kraft in sich selbst.

 

Wie soll eine Frau empfangen können, wenn sie sich nicht bewohnt?