Heimkommen - Werden im Sein


Mit dem Feuerlaufen begibst du dich in dein Vertrauen, in deine innere Zentriertheit. In der Schwitzhütte dagegen lässt du alles los, um die Haltlosigkeit erfahrbar zu machen. Die Meditation als drittes Element hilft uns, eine Brücke zwischen diesen zwei Ritualen zu schlagen.

 

Wir eröffnen das Wochenende am Freitagabend mit einem Feuerlauf, gefolgt von einer Schwitzhütte am Samstagmorgen. Am gleichen Abend folgt ein Spezial-Feuerlauf und am Sonntagmorgen wiederum eine Schwitzhütte. Meditationen zwischen den einzelnen Ritualen dienen als Übergang.

 

Ein Weekend, begleitet durch die Energie des Feuers! Du begibst dich in deine innere Mitte, in deine mentale Stärke, dann in eine bewusste Haltlosigkeit, in eine grosse Leere. Durch dieses Wechseln der Zustände erfährst du eine Verbundenheit zu Erde und Himmel, woraus du Ruhe, (Selbst-)Vertrauen und Kraft schöpfen kannst.

 

Der Anlass wird geleitet von Max Umbricht, Feuerlauftrainer und Meditationsleiter und Renate Umbricht, Meditationsleiterin. Die Schwitzhütten werden von Markus Wider zelebriert. Um das leibliche Wohl kümmert sich in verdankenswerter Weise Michele.

Für wen ist dieser Anlass gedacht?


Für Menschen, die:

  • sich auf einen Prozess des Suchens nach dem Ich einlassen wollen
  • sich selbst näher kommen wollen
  • dem gestressten Alltag entfliehen wollen
  • sich eine innere Insel der Ruhe und der Gelassenheit erbauen wollen
  • ihr Selbstvertrauen stärken wollen
  • der Leidenschaft des Feuers begegnen wollen
  • ein "Wellness"- Wochenende der anderen Art schenken wollen

Dieses Wochenende ist für alle geeignet, die offen für neue Erfahrungen sind. Feuerlauf- und oder Schwitzhüttenerfahrung ist nicht notwendig.

 

Mit der Anmeldung anerkennt der Teilnehmer / die Teilnehmerin, dass er bzw. sie für alles, was in dieser Zeit geschieht, die volle Verantwortung trägt. Weder Max Umbricht noch Markus Wider oder andere Drittpersonen können in irgendeiner Weise für das seelische und körperliche Wohlergehen verantwortlich gemacht werden. Interessierte, welche psychische oder physische Krankheitsbilder tragen, werden gebeten, die Situation im Voraus mit Max Umbricht zu besprechen (e-mail: max.umbricht@bluewin.ch oder 079 603 14 24)

Markus Wider


Markus Wider, geb. 1960, ausgebildet als Religionslehrer und Sozialarbeiter, arbeitet seit über 20 Jahren intensiv mit spirituellen Lehrern aus den Richtungen Christentum, tibetischer Buddhismus, Islam und Schamanismus zusammen. Dabei wurde er in verschiedene Stufen eingeweiht. In Zeremonien bietet er Interessierten Anregung, Stärkung und Begleitung für ihren spirituellen Prozess und einen Rahmen, in dem spirituelle Erfahrungen gemacht werden können. Unter Spiritualität versteht er die Erfahrung eines anderen Bewusstseins, welches neben der Identität besteht und eine weitgehend unbeachtete Ressource darstellt.

Schwitzhütte


Der Rahmen besteht in einem dunklen Raum und der Hitze. In diesem Rahmen werden die TeilnehmerInnen bewusst und sorgsam in physische und psychische Grenzbereiche geführt, in welchen z.T. Vorstellungen und Identifikationen nicht mehr aufrecht erhalten werden können. In den darauf folgenden offenen Momenten kann der Teilnehmer / die Teilnehmerin sich selbst und die Welt in einer neuen Weise erfahren. Dieser neue Selbstbezug verstärkt die Selbstorientierung, die Lebendigkeit und die Kreativität. Die TeilnehmerInnen werden in ihrem persönlichen Lebensweg klarer, präsenter und stärker und in ihrer physischen und psychischen Gesundheit gefestigt.